Girokonto eröffnen: Unkompliziert zum günstigen Girokonto

Immer mehr Kunden sind mit ihrem Girokonto unzufrieden. Sie beschweren sich über hohe Dispozinsen. Häufig wird auch ein schlechter Service der Girokonten bemängelt. Ein Girokontowechsel wird am Ende allerdings auf die lange Bank geschoben. Dabei ist es so einfach, ein Girokonto zu eröffnen. Der Wechsel zu einem anderen Anbieter ist ebenso simpel. Erfahren Sie in den folgenden Abschnitten, wie Sie ein neues Girokonto eröffnen. Finden Sie hier alles, was Sie im Rahmen eines Girokonto-Wechsels beachten müssen!

So können Sie Ihr Girokonto online eröffnen

Das Internet ist in vielen Bereichen des Lebens unverzichtbar geworden. Sowohl die Kommunikation als auch der Handel werden heute größtenteils über das World Wide Web abgewickelt. Auch die Finanzwelt hat diesen Trend natürlich erkannt. Längst ist es daher möglich, ein Girokonto online zu eröffnen. Sie müssen dafür nicht einmal einen Fuß vor die Tür setzen!

Doch was müssen Sie für die Eröffnung eines neuen Girokontos tun?

todo_liste

Sie möchten noch in diesem Jahr ein neues Girokonto online eröffnen? Dann sollten Sie als ersten wichtigen Schritt den Online Girokonto Vergleich nutzen. So finden Sie innerhalb weniger Minuten heraus, welches Girokonto-Angebot das Beste für Sie ist. Das Angebot an Girokonten ist große. Zudem erfahren Sie, welche Kosten Sie zum Beispiel für die Kontoführung oder eine Kreditkarte erwarten. Und natürlich können Sie auch die Guthabenzinsen und viele andere Konditionen einfach vergleichen.

Berücksichtigen Sie außerdem persönliche Vorlieben und Gewohnheiten.

Wünschen Sie sich eine kostenlose EC-Karte, eine Kreditkarte oder möglichst niedrige Sollzinsen für die Ausnutzung des Dispokredits?

Dann können Sie den Girokonten Test genau hinsichtlich dieser Merkmale durchführen.

Nutzen Sie für die Wahl des richtigen Girokontos außerdem folgende Checkliste

  • AnsprechpartnerWährend Direktbanken oft günstigere Konditionen für Girokonten bieten, punkten Filialbanken mit dem direkten Kontakt am Bankschalter. Wählen Sie das, was Ihnen wichtiger ist!
  • BargeldversorgungBevor Sie ein Konto aufmachen, sollten Sie darauf achten, dass Sie mit der EC-Karte in Ihrer Umgebung auch Geld abheben können! Dabei sollten Sie auch auf die Gebühren für das Abheben von Bargeld mit der Girocard achten. Viele Angebote bieten kostenloses abheben mit der Kreditkarte an.
  • KontozugriffAuch hier unterscheiden sich Direktbanken und Filialbanken. Bei Direktbanken ist der Kontozugriff nur online möglich ist. Filialbanken hingegen, bieten auch die Auftragsbearbeitung und Beratung am Schalter an.
  • Kontoführungsgebühren, Guthabenzins und DispozinsenDabei handelt es sich um drei der wichtigsten Konditionen eines Girokontos. Achten Sie darauf, dass diese beim Girokonto Ihrer Wahl möglichst attraktiv sind.
  • Kreditkarte und EC-Karte / GirocardUm Geld zu abzuheben oder bargeldlos zu bezahlen, sind Kontokarten für viele unverzichtbar. Wählen Sie das Girokonto, das die besten Konditionen für Sie bereithält. Achten Sie darauf, ob die Bank für zweite Karten Mehrkosten kalkuliert. Eine zweite Karte kann zum Beispiel bei einem Gemeinschaftskonto notwendig werden.

Sie haben den Girokonto Test durchgeführt? Ihr Favorit steht bereits fest? Dann scheuen Sie sich nicht, Ihre Entscheidung zusätzlich abzusichern. Hilfreich können Fachzeitschriften, aber auch Tests unabhängiger Verbraucherorganisationen sein.

Nach dem Girokonto Test gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie ein Girokonto eröffnen wollen:

Schritt 1: Schritt 2: Schritt 3:
Über den Girokonto Test gelangen Sie zum Online-Antrag. Füllen Sie diesen vollständig aus.

Zu den Basisdaten gehören:

  • das Geburtsdatum,
  • der Familienstand,
  • die Adresse
  • das aktuelle Einkommen und
  • der Beruf

Anhand der Daten prüft die Bank, ob Sie als Kunde angenommen werden.

Was tun, wenn der Antrag abgelehnt wird?

Anträge zur Girokontoeröffnung können abgelehnt werden, wenn Sie zum Beispiel eine negative Schufa haben. In diesem Fall können Sie ein Girokonto auf Guthabenbasis eröffnen. Näheres dazu finden Sie in einem separaten Absatz.

Wurde Ihr Online-Antrag angenommen, müssen Sie sich mittels PostIdent Verfahren ausweisen. Das PostIdent Verfahren ist eine Dienstleistung der Deutschen Post. Es wird unter anderem auch für Finanzdienstleister ohne eigenes Filialnetz durchgeführt.

Beim PostIdent Verfahren müssen Sie lediglich mit

  • den Vertragsunterlagen und
  • einem gültigen Personalausweis

die nächste Poststelle aufsuchen. Dort bestätigt der Postmitarbeiter durch die Vorlage Ihrer Unterlagen und des Ausweises Ihre Identität.

Anschließend übermitteln Sie die unterzeichneten Vertragsunterlagen für die Kontoeröffnung an die Bank.

Wie das PostIdent Verfahren im Detail abgewickelt wird, wird anschließend noch näher erklärt.

Nach der Übermittlung der unterzeichneten Vertragsunterlagen an die Bank, müssen Sie in der Regel nur wenige Werktage warten.

Wurden die Vertragsunterlagen positiv geprüft und von der Bank angenommen, erhalten Sie diese gegengezeichnet zurück. Ihre Kontoeröffnung wurde damit erfolgreich abgeschlossen.

Ebenfalls postalisch übermittelt werden:

  • die EC-Karte bzw. Girocard, sowie die Kreditkarte
  • die TAN-Liste (mobiletan als Alternative)
  • die PIN und
  • die Zugangsdaten für den Onlinezugang

Diese Daten werden Ihnen in mehreren Zusendungen und aus Sicherheitsgründen nie gemeinsam übermittelt.

Das PostIdent Verfahren – Sicherheit geht vor

Gerade wenn es darum geht, ein Girokonto online zu beantragen, ist das Thema Sicherheit natürlich besonders wichtig. Hier einige der Eckdaten zum PostIdent Verfahren:

Beim PostIdent Verfahren handelt es sich um einen Service der Deutschen Post. Dadurch ist es möglich, die Identität auch bei einer Online-Kontoeröffnung sicher nachzuweisen.
unpersönliche Legitimationsprüfung
  • Kontoeröffnungsantrag
  • Reisepass oder Personalausweis
An einer beliebigen Filiale der Deutschen Post.
Die jeweilige Filiale der Deutschen Post übermittelt ein hausinternes Formular mit allen Daten und der Bestätigung der richtigen Identität an die Bank.

Wer darf ein Girokonto eröffnen?

kopf_check

Vielleicht stellt sich für Sie weniger die Frage, wie Sie eine Kontoeröffnung online abschließen. Sie möchten stattdessen lieber wissen, ob Sie überhaupt berechtigt sind, Inhaber eines Kontos zu sein.

Besonders häufig treten diese Fragen auf, wenn man noch nicht volljährig oder kein deutscher Staatsbürger ist. Auch im Falle einer negativen Schufa ist es Ihnen vielleicht nicht ganz klar, was Ihnen rechtlich zusteht.

Um ein Girokonto in Deutschland zu beantragen, müssen bestimmte Voraussetzungen erfüllt werden. Die wohl wichtigste Voraussetzung ist die Volljährigkeit. Erst mit dem vollendeten 18. Lebensjahr ist man von Gesetzes wegen voll geschäftsfähig. Man darf eine sogenannte rechtlich bindende Willenserklärung abgeben.

Ist man noch nicht volljährig, kann man ein Konto nur gründen, wenn man eine Einverständniserklärung der Eltern vorlegt.

Auch Minderjährige können ein Girokonto führen! Dafür bedarf es allerdings einer Einverständniserklärung durch die Erziehungsberechtigten.

Girokonto eröffnen und Vergleich für Ausländer

erdkugel

Häufig entstehen Fragen rund um die Eröffnung eines Girokontos und den Vergleich bei Ausländern. Benötigt man für die Girokontoeröffnung einen deutschen Pass? Muss man seinen Hauptwohnsitz in Deutschland haben, um ein Girokonto zu eröffnen? Welche Unterlagen muss man vorlegen, um ein Girokonto online zu eröffnen?

Grundsätzlich hat seit April 2014 jeder EU-Bürger das Recht auf ein Girokonto. Banken sind somit verpflichtet, jedem Bürger zumindest ein Basiskonto anzubieten. Das gilt jedoch nur dann, wenn man auch seinen Haupt- oder zumindest seinen Nebenwohnsitz in Deutschland hat. Ist das der Fall, kann man ohne deutsche Staatsangehörigkeit meist nur ein Girokonto auf Guthabenbasis eröffnen. Dieses, auch als Basiskonto bezeichnete Finanzprodukt, beinhaltet keinen Disporahmen. Außerdem erhält man keine übliche EC-Karte.

Anders als bei der Eröffnung, ist es beim Vergleich. Der Girokonto Test kann in jedem Fall online durchgeführt werden. Allerdings muss nach einer positiven Prüfung durch die Bank Folgendes vorgelegt werden:

  • Gültiger Pass
  • Aufenthaltsgrund
  • Arbeitserlaubnis
  • Meldebescheinigung

Girokonto trotz negativer Schufa: Girokonto auf Guthabenbasis eröffnen

Wer ein Girokonto eröffnen möchte und eine negative Schufa hat, trifft auf ein weiteres mögliches Hindernis. Wie bereits erwähnt, sind seit dem Jahr 2014 alle Banken verpflichtet, zumindest ein Basiskonto anzubieten. Das bedeutet, dass man auch bei negativer Schufa das Recht auf ein Girokonto hat. Es handelt sich hierbei jedoch in der Regel um ein sogenanntes Guthabenkonto bzw. Basiskonto.

Wichtige Merkmale des Guthabenkontos:

  • kein Disporahmen, daher keine Überziehung möglich
  • keine gewöhnliche EC Karte oder Kreditkarte – bargeldlose Bezahlung ist nicht möglich
  • Lastschriften werden nur dann durchgeführt, wenn das Konto entsprechend gedeckt ist

Ein Girokonto auf Guthabenbasis zu erstellen, sorgt dafür, dass man auch bei negativer Schufa sein Geld auf herkömmlichem Wege verwalten kann. Ein Guthabenkonto kann für Sie aber auch interessant sein, wenn Sie ein Taschengeldkonto für ihr Kind eröffnen möchten.

Psychologischer Hintergrund: Ein Guthabenkonto bietet bei finanziellen Problemen die Möglichkeit, den richtigen Umgang mit Geld wieder zu erlernen.

Kündigung des alten Girokontos

bestellung

Viele Kunden neigen leider dazu, ihr altes Girokonto nach der Eröffnung eines neuen Kontos überstürzt zu kündigen. Alle Zahlungen und Lastschriften sollten Sie natürlich so schnell wie möglich über das neue Konto abwickeln. Dennoch sollten Sie parallel dazu auch noch das alte Girokonto einige Monate aktiv lassen.

Der Grund: Viele Kunden wissen oft nicht mehr genau, welche Lastschriften Sie in der Vergangenheit vereinbart haben. Wird die Bekanntgabe der Kontoänderung verabsäumt und eine Lastschrift rückgebucht, können diese Kosten in Rechnung gestellt werden. Abgesehen davon, können natürlich auch Mahngebühren anfallen.

Sofern die Kündigung nicht gleich von der neuen Bank mit übernommen wird, kann diese einfach in schriftlicher Form per Briefpost erfolgen. Hierbei ist darauf zu achten, dass das Schreiben per Post Einschreiben versandt wird. Vereinzelte Kreditinstitute akzeptieren auch die Übermittlung per Fax.

Bei einer Girokonto-Eröffnung oder bei der Girokonto-Kündigung gibt es keinerlei Fristen zu beachten. Beides kann jederzeit und mit sofortiger Wirkung erfolgen