Das Girokonto für Auszubildende: Der perfekte Start ins Erwachsenenalter

Mit dem Beginn der Ausbildung fängt für viele zwar der Ernst des Lebens, aber auch der große Sprung in die eigene Unabhängigkeit an. Die erste eigene Wohnung steht vor der Tür. Miete, Internet, Handy und viele weitere Rechnungen müssen bezahlt werden. Mit einem Girokonto für Auszubildende können sich junge Leute ihre finanzielle Unabhängigkeit sichern. Rechnungen können ganz einfach überwiesen oder per Lastschriftverfahren einzogen werden. Fast alle Banken bieten Azubi Konten zu günstigen Konditionen an. Um herauszufinden, welches auf die eigenen Wünsche am besten abgestimmt ist, kann der Girokonto Vergleich für Auszubildende wertvolle Hinweise vermitteln. Nutzen Sie den Girokonto Azubi Test!

Was ist ein Girokonto für Auszubildende?

Viele Banken verfügen über ein vielseitiges Kundenfeld. Nicht nur erwachsene Menschen, die mitten im beruflichen Leben stehen, sondern auch Berufsanfänger gehören dazu. Damit auch Azubis in den Genuss eines eigenen Girokontos kommen können, haben zahlreiche Banken spezielle Angebote für Auszubildende im Repertoire.

Schon gewusst?

  • In der Regel ist die Kontoführung bei Girokonten für Auszubildende kostenfrei. Das bedeutet, oftmals fallen keine monatlichen Gebühren für das Konto an sich an.
  • Auch Transaktionen, wie Überweisungen sind häufig kostenlos!
  • Nicht selten wird zur Eröffnung eines Girokontos für Auszubildende ein Startguthaben angeboten. Damit können sich junge Leute bereits vor der ersten Lohnzahlung kleine Wünsche erfüllen.
  • Viele Banken zahlen auch bei kostenlosen Girokonten für Auszubildende Zinsen.

Inhaber können von großer finanzieller Unabhängigkeit profitieren. In der Regel sind folgende Tätigkeiten mit einem Girokonto möglich:

  • Geld einzahlen und abheben
  • bargeldlose Bezahlung mittels EC-Karte
  • das Holen von Kontoauszügen an den Selbstbedienungsschaltern
  • Überweisungen tätigen
  • Option auf Onlinebanking

Wer Letzteres nutzen möchte, kann von noch mehr Flexibilität profitieren. Jeder Interessierte erhält dabei einen Zugang für ein eigenes Internetkonto. Dieser besteht aus einem Benutzernamen und einem Passwort. Aus Sicherheitsgründen bieten die Banken Zugangsdaten an, die nicht auf der EC-Karte zu finden sind. Die Kontonummer und Bankleitzahl werden nicht für das Login benötigt.

Das Onlinekonto für Auszubildende umfasst zahlreiche Funktionen wie:computer

  • Kontostand prüfen
  • Überweisungen tätigen
  • Daueraufträge einrichten
  • vorgemerkte Umsätze anzeigen lassen

Überweisungen, die über Onlinebanking durchgeführt werden, erfordern eine TAN. Diese wird entweder durch ein Kartenlesegerät generiert oder ist einer Liste zu entnehmen. Viele Banken haben bis vor kurzem TANs per SMS verschickt. Aus Gründen der Sicherheitsoptimierung wird darauf heute jedoch wieder weitgehend verzichtet.

Wer ein Onlinekonto bei einer Filialbank hat, kann Tätigkeiten, wie Überweisungen, natürlich trotzdem noch am Schalter in der Bankfiliale erledigen!

Bargeldlose Zahlungen bei Azubi Girokonten

Die bargeldlose Zahlung bietet viele Vorteile. Diese meinen nicht nur, die Kartenzahlung im Supermarkt. Mit einem Girokonto, können sich Azubis langersehnte Träume von ihrem ersten selbst verdienten Geld erfüllen. Ganz gleich, ob es für den Kinoabend, den Schwimmbadbesuch oder das langersehnte Konzert ist, mit einem eigenen Konto können viele Wünsche realisiert werden. Auch Bestellungen über das Internet können damit ganz einfach per Lastschrift bargeldlos durchgeführt werden.

Um herauszufinden, welches das beste Girokonto ist, können Interessierte den Girokontovergleich für Auszubildende nutzen!

Welche Unterschiede bestehen zum üblichen Konto?

Einer der Hauptunterschiede zwischen einem Girokonto für Auszubildende und einem üblichen Konto besteht in den Kontoführungsgebühren. Erst genanntes wird von vielen Banken kostenfrei angeboten. Das bedeutet, Auszubildende müssen wie bereits erwähnt in der Regel keine Gebühren für die Kontoführung bezahlen. Dieser Service wird allerdings nicht zwingend von jeder Bank angeboten!

Welche Bank kostenfreie Girokonten für die Zeit der Ausbildung anbietet, zeigt der Vergleich.

Wenn Auszubildende eine Kreditkarte beantragen, wird ihnen von vielen Banken eine kreditkartePrepaidkreditkarte bereitgestellt. Das Prinzip ist ähnlich wie bei Prepaidhandys: Nur das, was tatsächlich auf der Karte an Guthaben vorhanden ist, kann genutzt werden!

Benutzer erhalten zu ihrer Prepaidkreditkarte eine Bankverbindung dazu. Das Geld, was sie auf diese Kontonummer überweisen, wird der Kreditkarte gutgeschrieben. Einen Rahmen wie bei einer üblichen Kreditkarte gibt es nicht. Damit laufen junge Leute nicht Gefahr, sich am Anfang zu übernehmen. Gerade, wenn der erste eigene Urlaub vor der Tür steht, kann damit flexibel im Ausland bezahlt und Geld abgehoben werden. Für Transaktionen im Ausland werden meist Gebühren fällig. Oftmals gibt es wie für das Konto selbst ein kleines Startguthaben dazu.

Der Girokonto Vergleich für Auszubildende zeigt, welches Institut solche Karten zu welchen Konditionen anbietet.

Wie bei einem üblichen Girokonto, können Auszubildende einen Dispo beantragen. Während manche Banken das grundsätzlich ablehnen, gewähren andere einen Überziehungsrahmen. Dabei können die Inhaber Geld in Anspruch nehmen, das Ihnen nicht gehört. Damit wird bei der Bank direkt über das Konto ein kleiner Minikredit aufgenommen. Die Grenzen sind dafür bei den meisten Banken auf 500,00 Euro festgesetzt. Viele Anbieter gewähren den Dispo nur, wenn der Kontoinhaber über 18 Jahre alt ist.

Achtung:

Auf jeden Euro, der vom Dispo genutzt wird, müssen Dispozinsen bezahlt werden.

Wer gilt vor der Bank als Auszubildender?

Grundsätzlich gilt vor der Bank jeder als Auszubildender, der einer beruflichen Ausbildung nachgeht. Um das nachzuweisen, müssen alle, die Inhaber eines Girokontos für Azubis sind, regelmäßig Nachweise vom Ausbildungsbetrieb über den Bestand der Ausbildung bringen. Teilweise werden diese Konten nur für Azubis bis zu einem bestimmten Alter, oft 25 Jahre, angeboten.

Für viele Banken zählen Studierende mit in die Kategorie Auszubildender.

In diesem Fall muss jedes Semester eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung vorlegt werden.

Welche Merkmale können beim Vergleich herangezogen werden?

Mit den ersten Lohnzahlungen, lohnt es sich, über ein eigenes Girokonto nachzudenken, damit der Arbeitgeber das Geld direkt auf das Konto überweisen kann. Abgesehen davon, wächst damit die finanzielle Flexibilität.

Aber: Welches Girokonto ist das Beste für Auszubildende?

Die Optionen sind scheinbar unendlich. Wenn Girokonten für Azubis im Test stehen, gluehbirnekönnen verschiedene Merkmale herangezogen werden.

Zu den wichtigsten Vergleichsmerkmalen bei der Auswahl des Azubi-Girokontos gehören:

  • die Höhe der Kontoführungsgebühr
  • ein möglicher Start-Bonus
  • die Höhe der Guthabenzinsen (je höher desto besser!)

Welche Fragen kann der Vergleich beantworten?

Der Vergleich für Girokonten während der Ausbildung beantwortet viele Fragen rund um die neue Geldanlage.

Diese Fragen werden vom Girokonto-Test beantwortet:

  1. Gibt es beim Girokonto für Azubis Eröffnungsgebühren?
  2. Bekommen Azubis ein Startguthaben?
  3. Sind alle Leistungen wie Überweisungen kostenfrei?
  4. Gibt es Zinsen? Wenn ja, wie hoch sind diese?
  5. Welche Zusatzleistungen (Dispo etc.) werden angeboten?

Nachdem das passende Konto mittels Girokonto Test für Azubis heraus gesucht wurde, kann ein persönliches Gespräch mit dem Bankberater die letzten Fragen klären und helfen, die finale Entscheidung zu treffen.