Girokonto für Selbstständige: Mit dem Geschäftskonten Vergleich zum Erfolg

Ob freiberuflich oder selbstständig mit einem ganzen Unternehmen: Ein Geschäftskonto ist die ideale Möglichkeit, um die geschäftlichen von den privaten Ausgaben zu trennen. Alle finanziellen Bewegungen können besser kontrolliert werden. Das Girokonto für ist für Personen gedacht, die sich nicht in einer Festanstellung befinden, sondern einer selbstständigen Tätigkeiten nachgehen. Viele Banken bieten neben üblichen Girokonten, günstige Geschäftskonten zu unterschiedlichen Konditionen an. Nutzen Sie am besten den Firmenkonten Vergleich, um zu erfahren, welche Option am besten Ihren Wünschen entspricht. Dabei werden verschiedene Banken direkt anhand zahlreicher Merkmale gegenübergestellt.

Was ist ein Geschäftskonto?

Viele Personen nutzen das übliche Konto, um ihre Geldbewegungen im Blick zu behalten, Geld zu überweisen und Eingänge zu verwalten. zeigefingerViele Banken bieten für spezielle Personengruppen Abwandlungen des üblichen Girokontos an. Eine davon ist das Firmenkonto oder Geschäftskonto.

Ein Geschäftskonto ist für Personen gedacht, die entweder in naher Zukunft eine Firma gründen möchten oder schon lange einer selbstständigen Tätigkeit nachgehen. Auf diesem Konto fließt in der Regel ausschließlich Geld, das mit geschäftlichen Dingen im Zusammenhang steht.

Firmenkonten werden von den meisten Kreditinstituten vollkommen kostenlos angeboten. Wer sich dafür entscheidet, sollte gerade deshalb darauf achten, dass die Gebühren für Überweisungen andere Transaktionen nicht zu hoch sind!

Es gibt für verschiedene Varianten des Geschäftskontos:

Es eignet sich besonders gut für den Anfang der selbständigen Tätigkeit. Die Transaktionen müssen in der Regel einzeln bezahlt werden. Es bietet kaum Zusatzfunktionen, allerdings sind die monatlichen Gebühren relativ gering.
Dieses Girokonto eignet sich vor allem für Selbstständige, die viele Umsätze generieren und häufig Überweisungen tätigen müssen. Die monatliche Grundgebühr ist zwar höher, beinhaltet in der Regel aber ein bestimmtes Kontingent an kostenfreien beleghaften Überweisungen.

Welches Konto das Passende für Ihr Unternehmen ist, hängt unter anderem von der Höhe und Menge der Umsätze ab.

Außerdem ist wichtig, ob Sie eher mit beleglosen oder beleghaften Überweisungen arbeiten möchten. Doch worin besteht hier der Unterschied?

Beleghafte Überweisungen werden nicht vom Kontoinhaber selbst, sondern von einem Bankmitarbeiter in Auftrag des Kunden durchgeführt.
Beleglose Überweisungen führen die Firmeninhaber oder Freiberuflichen selbst durch. Das funktioniert entweder online über Internet-Banking oder am Selbstbedienungsschalter.

wwwViele Banken bieten sogenannte Aktivkonten an. Sie eignen sich besonders gut für Inhaber von Girokonten, die viele Transaktionen selbst vornehmen möchten. Für gewöhnlich bezieht sich das auf Kunden, die ein online Geschäftskonto eröffnen.

Wer sein Konto mit Onlinebanking einrichtet, kann von hoher Flexibilität profitieren. Inhaber müssen für Überweisungen nicht mehr die Bankfiliale aufsuchen, sondern können alle Geldbewegungen bequem vom Arbeitsplatz oder von Zuhause aus steuern.

Ihr Vorteil: Beleglose Überweisungen kosten für gewöhnlich nichts. Damit sparen Sie nicht nur Zeit, sondern auch Geld!

Ein Geschäftsgirokonto bringt außerdem noch einige andere Vorteile mit sich:

  • klare Trennung zwischen privaten und geschäftlichen Ausgaben
  • die regelmäßige Kontrolle der Firmenausgaben ist einfach möglich

Abgesehen davon, gibt es noch weitere Vorteile. Dazu gehört beispielsweise eine hohe Zeitersparnis, da langes Rechnen, welches Geld privat und welches geschäftlich genutzt werden kann, entfällt.

Wer kann es beantragen und welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

Ein günstiges Firmenkonto kann in der Regel von allen Personen, die:

  1. mindestens 18 Jahre alt sind
  2. eine hohe Bonität mittels Schufa Auskunft nachweisen können
  3. über eine deutsche Staatsbürgerschaft verfügen und
  4. einer freiberuflichen Tätigkeit nachgehen oder eine eigene Firma leiten, eröffnet werden.

Besonders wichtig:

Die Schufa muss positiv sein! Banken sichern sich vor der Girokonto Eröffnung mittels Bonitätsankunft ab. Je höher der Schufa Score ist, desto höher die Bonität. Ein Wert von mindestens 90 ist in den meisten Fällen erforderlich, um ein Konto zu eröffnen

Wie kann das Girkonto für Selbstständige beantragt werden?

Die Beantragung erfolgt wie bei der Eröffnung eines üblichen Girokontos auf drei möglichen Wegen:

  1. direkt in der Bank nach dem persönlichen Gespräch
  2. das Antragsformular wird aus der Bank mitgenommen und später per Post verschickt
  3. online

Wer sein Konto über das Internet eröffnen möchte, druckt die Unterlagen aus und bringt sie anschließend zur Post. In der Postfiliale muss dann die Identität mittels Personalausweis oder Reisepass nachgewiesen werden. Dieses Verfahren wird im Fachjargon als PostIdent Verfahren bezeichnet.

Welche Leistungen kann das Konto beinhalten?

Viele Banken bieten ihren Kunden die Möglichkeit, zusätzliche Leistungen, die ihr Konto betreffen, in Anspruch zu nehmen.

Bei einem sogenannten Dispositionskredit, kurz Dispo, gewähren die Banken dem Inhaber einen finanziellen Spielraum, der sofort ohne zusätzlichen Antrag genutzt werden kann. Damit geben sie dem Kunden zusätzliche Flexibilität hinsichtlich der Bezahlung. Die Höhe wird anhand des Einkommens bestimmt. Jede Bank legt dafür unterschiedliche Dispozinsen fest. Die Voraussetzung ist, dass eine positive Schufa Auskunft vorliegt.
Mit der Kreditkarte können Selbstständige flexibel bezahlen, auch im Ausland. Die Karte kann bis zu einem bestimmten Betrag belastet werden, der meist am Ende des laufenden Monats abgebucht wird.

Abgesehen davon, besteht die Möglichkeit, eine bestimmte Menge an beleghaften Überweisungen kostenlos anzubieten. Hinsichtlich der Zinsen und monatlichen Gebühren gibt es ebenfalls viele Leistungen, die von den Banken angeboten werden. Diese Leistungen ändern sich in der Regel auch immer wieder.

Ein Vergleich der aktuellen Angebote für Selbstständige und Geschäftskonten ist daher vor der Anlage ganz besonders wichtig!

Welche Vorteile bringt der Girokonto Vergleich?

daumen_hochDer Vergleich lohnt sich nicht nur für alle, die zum ersten Mal ein günstiges Girokonto für Selbstständige eröffnen möchten. Auch alle Personen, die vorhaben, ein weiteres Girokonto zu eröffnen, sollten sich über die Konditionen der Banken informieren, um das beste Angebot für sich herauszufinden.

Die Entscheidung ist durchaus nicht immer leicht! Es gibt zahlreiche Banken und noch mehr verschiedene Angebote für günstige Firmenkonten.

Sehen Sie sich in Ruhe den Vergleich an, überlegen Sie und entschieden Sie danach, welches Geschäftskonto am besten zu Ihnen passt. Mit dem kostenlosen Girokonto Vergleich sind Sie Ihrem neuen Firmenkonto einen Schritt näher!

Die wichtigsten Vorteile des Girokonto-Tests für Selbstständige

  1. Statt lange im Internet zu suchen oder zahlreiche Informationsgespräche zu führen, liefert der Firmenkonto Vergleich viel Wissenswertes auf einen Blick.
  2. Banken und ihre Konditionen werden direkt gegenübergestellt, sodass viele Fragen direkt beantwortet werden können. Das spart Zeit und die ist im Geschäftsleben bekanntlich immer mit Geld verbunden!

Beachten Sie außerdem weitere Aspekte:

  • Im Vergleich werden zahlreiche Banken gelistet.
  • Man findet umfangreiche Informationen zu allen relevanten Themen.
  • Fragen werden dank der übersichtlichen Aufmachung des Vergleichs schnell beantwortet.
  • Gebühren, Zinsen und vieles mehr sind auf einen Blick erkennbar.

Denken Sie daran: Mit dem Geschäftskonto verwalten Sie alle beruflichen Geldbewegungen. Daher ist es wichtig, sich die Entscheidung reiflich zu überlegen. Ein zusätzliches persönliches Beratungsgespräch ist daher selbstverständlich immer sinnvoll.