Ein Konto für jedermann: Das Girokonto auf Guthabenbasis

In Deutschland muss jeder Bürger die Möglichkeit haben, am bargeldlosen Zahlungsverkehr teilnehmen zu können – unabhängig von seiner finanziellen Ausgangslage. Und das nicht ohne Grund, denn ein Girokonto ist heute unverzichtbar. Bei schlechter Bonität und negativer Schufa wird Ihnen daher von den Banken in der Regel ein Girokonto auf Guthabenbasis angeboten werden. Im Folgenden erfahren Sie, wie sich ein solches Girokonto auf Guthabenbasis definiert und wie Sie einen einfachen Vergleich der unterschiedlichen Guthabenkonto Angebote durchführen können.

Was versteht man unter einem Girokonto auf Guthabenbasis?

Banken gewähren Ihren Kunden in der Regel, kurzfristig mehr abzuheben, als auf ihrem Girokonto an Guthaben vorhanden ist. In bestimmten Fällen ist das jedoch nicht der Fall. Nämlich dann, wenn das Risiko einer Nichtrückzahlung für die Banken zu groß ist.

Wann ist ein herkömmliches Girokonto meist nicht möglich?

  • Wenn man zahlungsunfähig ist.
  • Wenn man kein regelmäßiges Einkommen nachweisen kann.
  • Wenn man schlechte Schufa Einträge hat.
  • Wenn man in Privatinsolvenz ist.

In solchen Fällen kann ein Guthabenkonto leider oft die einzige Lösung sein!

Wenn Sie ein Guthabenkonto eröffnen, erhalten Sie als Kunde zwar ein Girokonto bereitgestellt, Sie verfügen jedoch über keine herkömmliche EC-Karte und können Ihr Konto auch nicht überziehen.

Abgehoben werden kann nur das, was auch tatsächlich vorhanden ist. Lastschriften werden bei nicht vorhandenem Guthaben sofort zurückgewiesen und die Bezahlung mit EC-Karte in Geschäften ist nicht möglich.

Das sollten Sie wissen!

  • Obwohl nahezu jeder ein solches Guthabenkonto eröffnen kann, sind die Gebühren und Zinsen des Girokontos auf Guthabenbasis von Bank zu Bank unterschiedlich hoch. Es ist daher wichtig, einen Guthabenkonto Vergleich durchzuführen, ehe man sich für ein Modell entscheidet.
  • Ein Guthabenkonto ist grundsätzlich nicht pfändungsfrei.
  • Sie sollten wissen, dass ein Guthabenkonto in der Regel immer mehr Kosten als wirkliche Erträge mit sich bringt und daher nur dann eröffnet werden sollte, wenn es keine andere Möglichkeit gibt!

Guthabenkonto – wirklich ein Konto für jedermann?

Obwohl das Girokonto auf Guthaben Basis auch als sogenanntes „Jedermann-Konto“ bekannt ist, gibt es auch hier Grenzen!frage

Dennoch sind die deutschen Banken im Jahr 1995 eine freiwillige Selbstverpflichtung eingegangen. Demnach erklären sie sich seit diesem Zeitpunkt freiwillig bereit, grundsätzlich jedem ein Guthabenkonto zu ermöglich.

Die wenigen Ausnahmen und Gründe für eine Ablehnung oder Kündigung, die es trotzallem noch gibt, erfahren Sie im darauffolgenden Abschnitt.

Kündigung oder Ablehnung durch die Banken

Es gibt einige Ausnahmefälle, in denen ein Kunde auch für ein Guthabenkonto von den Banken abgelehnt werden kann.

Mögliche Gründe für eine Kündigung oder Ablehnung eines Girokontos auf Guthabenbasis:

  • Die Kontoführungsgebühren werden nicht bezahlt.
  • Das Konto wurde oder wird nachweislich missbräuchliche verwendet.
  • Das Konto wurde oder wird kriminell genutzt.
  • Bei der Antragstellung für das Kontos wurden falsche Angaben gemacht.

Eine Kündigung oder Ablehnung muss dem Antragsteller gegenüber immer schriftlich erfolgen! Zudem muss sich die Bank im Rahmen einer solchen Ablehnung oder Kündigung einem möglichen Schlichtungsspruch durch den Ombudsmann oder eine andere Schlichtungsstelle unterwerfen.

Schlichtungsspruch: Sollten Sie als gekündigter oder abgelehnter Antragsteller Beschwerde bei einer Schlichtungsstelle einreichen, muss die Bank den anschließenden Schiedsspruch akzeptieren.

Worin liegt der Unterschied zwischen Guthabenkonto und Pfändungsschutzkonto

Ein Pfändungsschutzkonto, kurz P-Konto, bietet dem Inhaber die Möglichkeit, trotz einer Pfändung über ein Konto zu verfügen. Dabei darf natürlich die Pfändungsfreigrenze nicht überschritten werden.

Die Pfändungsfreigrenze liegt derzeit bei rund 1.000 Euro.

Ein Girokonto auf Guthabenbasis ist nicht automatisch pfändungsfrei!

Als Besitzer eines Guthabenkontos hat man zwar keinen automatischen Schutz vor einer möglichen Pfändung seines Geldes, man kann das Konto jedoch wie jedes andere auch, in ein P-Konto umwandeln. Dies ist seit einem Beschluss im Juli 2010 für alle Girokonten möglich.

Die Vor- und Nachteile eines Guthabenkontos im Überblick

Obwohl das Girokonto auf Guthaben Basis für viele die letzte Möglichkeit ist, am normalen bargeldlosen Zahlungsverkehr teilzunehmen, ist es auch hier wichtig, die Vor- und Nachteile genauer zu beleuchten.

Vorteile des Guthabenkontosdaumen_hoch

  1. Sie nehmen wieder am bargeldlosen Zahlungsverkehr teil.
  2. Sie können keine neuen Schulden machen, da Sie Ihr Konto nicht überziehen können.
  3. Sehr geringe Kontoführungsgebühren – häufig sogar kompett kostenlos.
  4. Die Bank führt keine Schufa Abfrage durch.

 Nachteile des Guthabenkontosdaumen_runter

  1. Sie haben keine Möglichkeit auf einen kurzfristigen Dispo.
  2. Baranweisungen oder Lastschriften werden bei unzureichend vorhandenem Guthaben sofort abgewiesen.
  3. Sie erhalten keine herkömmliche EC-Karte, sondern können nur abheben, was auf Ihrem Konto ist.
  4. Sie können im Einzelhandel nicht bargeldlos bezahlen.

Vergleich der Guthabenkonten

Zum Glück muss heute keiner in Deutschland mehr auf ein eigenes Girokonto verzichten. Wie bei allen Girokonten lohnt sich auch beim Guthabenkonto der Vergleich. Die Konditionen können hier teilweise sehr unterschiedlich sein.

Auch der Service sollte für Sie eine Rolle spielen, denn was hilft Ihnen ein Konto, wenn Sie nicht die für Sie notwendige Betreuung erhalten?

Der kostenlose Online Vergleich auf dieser Seite ermöglicht die einfache Suche nach dem besten Girokonto ohne Schufa.

Wann Filialbank?

Wenn Sie sich am wohlsten im persönlichen Kontakt mit Ihrem Betreuer fühlen, sollten Sie bei den Filialbanken bleiben. Sie bieten zwar genauso wie die Direktbanken verschiedene Guthabenkonto Modelle, sind jedoch in der Regel deutlich teurer als Onlinebanken.

Wann Onlinebank?

Sie tätigen Ihre Bankgeschäfte schon jetzt vor allem online über Online Banking und besuchen Ihre Filialbank nicht öfter als ein oder zwei Mal pro Jahr? Dann sollten Sie sich überlegen, die günstigen Konditionen der Direktbanken für sich zu nutzen und ein Guthabenkonto bei einer der zahlreichen Onlinebanken zu eröffnen. Im Vergleich finden Sie eine Reihe von Onlinebanken mit günstiger oder kostenloser Kontoführung.

Darauf sollten Sie beim Guthabenkonto Vergleich achten:

  • Wählen Sie ein Konto mit einer geringen Kontoführungsgebühr – bestenfalls sollte es natürlich kostenlos sein.hohe_prioritaet
  • Wählen Sie eine nach Ihren Bedürfnissen entsprechende Betreuung und Service.
  • Achten Sie darauf, dass eine EC-Karte (für Guthabenkonten eingeschränkte Leistungen) inkludiert ist.
  • Achten Sie auf die Bargeldverfügbarkeit (Automatennetz).
  • Ziehen Sie Modelle mit Zusatzleistungen vor.

Eröffnen Sie Ihr Guthabenkonto einfach online

Wenn Sie sich für ein Guthabenkonto interessieren, können Sie es entweder in einer herkömmlichen Filialbank oder online bei einer Direktbank eröffnen. Letzeres ermöglicht in der Regel deutlich günstigere Konditionen.

So funktioniert die Onlineeröffnung eines Girokontos mit Guthabenbasis bei Direktbanken:

  • Schritt 1
    Finden Sie das beste Girokonto auf Guthabenbasis indem Sie den Girokonto-Test nutzen.
  • Schritt 2
    Füllen Sie den Kontoantrag auf der Website der von Ihnen ausgewählten Direktbank vollständig und richtig aus. Achten Sie hier ganz besonders auf korrekte Angaben, da ein falsch ausgefüllter Antrag Grund für eine Ablehnung durch die Bank sein könnte.
  • Schritt 3
    Drucken Sie die Unterlagen aus, unterzeichnen Sie diese und erfüllen Sie die weiteren Schritte des PostIdent Verfahrens. Hierbei müssen Sie bei der nächsten Postfiliale mit Ihrem Lichtbildausweis vorstellig werden. Der Postbeamte bestätigt anschließend die Identität und gibt diese Information an die Bank weiter.
  • Schritt 4
    Nach der Prüfung durch die Bank erhalten Sie schon bald eine Bestätigung sowie alle wichtigen Zugangsdaten zu Ihrem Guthabenkonto. Auch eine eventuelle Prepaid EC Karte oder Prepaid VISA Karte erhalten Sie in der Regel gleich danach postalisch zugesandt.

Fakten im Überblick

Damit Sie sich einen Gesamtüberblick über das Girokonto auf Guthaben Basis verschaffen können, finden Sie hier eine Übersicht der wichtigsten Fakten.

Das Guthabenkonto auf einen Blick:

  • Keine Schufaprüfung!
  • Kein Einkommensnachweis notwendig!
  • Günstige Kontoführungsgebühren!
  • Auf P-Konto umstellbar!
  • (Mit einigen Ausnahmen) für jedermann möglich!
  • Wird in der Regel mit Prepaid EC- und Prepaid Kreditkarte angeboten!