Das kostenlose Girokonto: So eröffnen Sie Ihr Gratis Konto

Bis vor wenigen Jahren war die Eröffnung eines Girokontos noch relativ kostspielig. Zum Glück ist das heute bei den meisten Banken nicht mehr der Fall. Viele Kreditinstitute bieten längst das kostenlose Girokonto an und versuchen so, sich am umkämpften Markt einen festen Platz zu sichern. Leider sind kostenlose Girokonten nicht immer ganz kostenlos. Immer wieder gibt es „schwarze Schafe“, die Gebühren in Rechnung stellen. Dies trifft meist auf eine der klassischen deutschen Filialbanken zu, die ihre hohen Fixkosten decken müssen. Direktbanken hingegen, haben niedrigere Fixkosten und können diesen Vorteil direkt an ihre Kunden weitergeben.

Was versteht man unter einem kostenlosen Girokonto? Definition und Bedingungen.

Wie so vieles in der Wirtschaft, ist auch die Bezeichnung „kostenloses Girokonto“ leider oft eine Frage der Definition.

Grundsätzlich sollten Sie bei der Wahl Ihres kostenlosen Girokontos darauf achten, dass es am Ende auch wirklich kostenlos ist. Es muss daher folgende Bedingungen erfüllen:

Keine Kontoführungspauschale bzw. kein Grundpreis beim Gratis Konto

Viele Banken verlangen selbst für ein kostenloses Girokonto eine monatliche Pauschale. Sie bezeichnen diese als Kontoführungspauschale oder Kontogrundpreis. Meist beläuft sich diese Pauschale auf drei bis zehn Euro. In der Regel wird die Verrechnung dieser Pauschale noch an eine Bedingung geknüpft. Sie wird zum geldstapelBeispiel nur dann verrechnet, wenn der monatliche Mindestgeldeingang nicht erfüllt wird. Dieser wird beim Kontoabschluss festgelegt – meist handelt es sich dabei um das Gehalt oder andere regelmäßige Einkünfte. Einige Banken bieten das Girokonto auch kostenlos ohne Mindesteingang an. Um kostenlos ein Girokonto ohne Gehaltseingang zu finden, sollten Sie unseren Girokonto Test nutzen.

Ein kostenloses Girokonto ist nur wirklich kostenlos, wenn es kein Pauschale oder Gebühr gibt oder wenn Sie von der Bank schriftlich als grundgebührenbefreit bestätigt werden!

Kredit- und Girokarten beim Girokonto gratis

Wer kostenlos ein Girokonto eröffnen möchte, benötigt auch eine entsprechende Kartenausstattung. Gerade in Deutschland ist die bargeldlose Bezahlung für viele zum Alltag geworden. Bei kostenlosen Girokonten wird den Kosten für Giro- oder Kreditkarten leider immer wieder viel zu wenig Beachtung geschenkt. Dadurch kann es am Ende des Jahres oder Quartals zu einer bösen Überraschung kommen. Viele Banken verrechnen für die Girocard oder die Kreditkarte einen pauschalen Grundpreis, der meist nicht einmal monatlich, sondern jährlich fällig ist. Dadurch wird der Kunde im ersten Moment noch gar nicht auf diese Kosten für das Girokonto aufmerksam.

Sie möchten ein kostenloses Girokonto? Dann erkundigen Sie sich unbedingt auch über gebührenfreie Giro- und Kreditkarten!

Gratis Konto bedeutet gebührenfreie Überweisungen und andere Transaktionen

Direktbanken können diese Bedingung in der Regel einfacher erfüllen, als Filialbanken. Ihre Kunden führen Überweisungen und andere Transaktionen selbst über den Onlinezugang durch und verursachen dadurch keine Personalkosten am Schalter. Wer das kostenlose Girokonto im Test auch zwischen Direkt- und Filialbanken vergleicht, sollte daher nur die Kosten für das Girokonto in Bezug auf das Onlinebanking vergleichen.

Wird für die Überweisung von Geldbeträgen von Ihrem Konto auf ein anderes Gebühren verrechnet, handelt es sich nicht um ein kostenloses Girokonto!

Bargeld vom Girokonto kostenlos abheben

Wenn Sie ein kostenloses Girokonto nach dem Vergleich abschließen möchten, sollten Sie natürlich auch darauf achten, dass Sie kostenlos vom Girokonto Bargeld abheben können. Dabei sollten Sie jedoch beachten, dass es Unterschiede zwischen den inländischen Abhebungen und den geldscheineausländischen Abhebungen von Bargeld gibt. Die meisten Banken gehören einem deutschen Bankenverbund an. Sie bieten ihren Kunden ein gemeinsames Netz an Bargeld Automaten, an denen sie meist auch kostenlos Bargeld abheben können. Nur einige wenige Banken in Deutschland gehören keinem Automaten Netz an. Diese statten ihre Kunden dafür jedoch meist mit kostenlosen Kreditkarten aus. Für die Abhebung von Bargeld im Ausland verrechnen die Banken in der Regel auch beim kostenlosen Girokonto Gebühren. Diese belaufen sich zum Beispiel auf 3,50 Euro pro Abhebung, können jedoch auch prozentuell vereinbart sein.

Nur einige wenige Direktbanken bieten ihren Kunden eine kostenlose Bargeldabhebung im gesamten In- und Ausland. Unser Girokonto Test zeigt Ihnen, welche dies sind!

Achtung Falle – worauf Sie bei der Suche nach dem kostenlosen Girokonto achten sollten!

Wie bei jedem Vertragsabschluss, sollten Sie auch bei der Eröffnung eines Girokontos, insbesondere eines kostenlosen Girokontos, das Kleingedruckte lesen! In jedem Vertrag gibt es bestimmte Bedingungen und Konditionen, die Sie ganz besonders genau unter die Lupe nehmen sollten.

Achten Sie bei der Eröffnung eines kostenlosen Girokontos auf folgende Punkte:

  1. Mindestgeldeingang: Ist das Girokonto auch kostenlos ohne Mindesteingang?
  2. Kartenausstattung: Ist Ihre Giro- oder Kreditkarte wirklich kostenlos? Sofern Gebühren dafür festgelegt sind, bekommen Sie diese unter bestimmten Voraussetzungen rückerstattet?
  3. Geldbewegungen: Sind Transaktionen auf Ihrem Girokonto kostenlos oder sind Gebühren vorgesehen?
  4. Bargeld: Wo und wie können Sie in Deutschland Bargeld abheben? Bezahlen Sie für Abhebungen im Ausland Gebühren?
  5. Extrakosten: Gibt es noch versteckte Kosten, wie zum Beispiel Bearbeitungsgebühren oder ähnliches?

Girokonto kostenlos: Beim Vergleich immer die Gesamtkosten des kostenlosen Girokontos im Blick behalten!

Wenn Sie kostenlose Girokonten vergleichen, sollten Sie auf keinen Fall den Blick für das Gesamte behalten!

Vergleichen Girokonten kostenlos indem Sie ruhig alle einzelnen Konditionen unter die Lupe nehmen. Wichtig ist jedoch immer, was „unterm Strich“ an Gesamtkosten für Ihr kostenloses Girokonto im Vergleich zu anderen Banken anfällt.

Es gibt beispielsweise immer wieder Kostenfallen, wie zum Beispiel eine kostenpflichtige Kreditkarte oder nicht unerhebliche Jahresgebühren. Sie sorgen am Ende für ein böses Erwachen – auch wenn das Girokonto kostenlos angeboten wurde.

Stellen Sie sich dabei auch immer die Frage: Wie lange ist das kostenlose Girokonto tatsächlich kostenlos?

Nicht selten bieten Banken ein völlig kostenfreies Girokonto an, begrenzen die Gebührenfreiheit jedoch auf einen bestimmten Zeitraum. Sie verrechnen beispielsweise für die ersten beiden Jahre keine Kosten für die Kreditkarte, berechnen danach jedoch nicht unerheblich hohe Jahresgebühren.

teuerEbenfalls immer wieder als versteckte Kostenquelle entpuppen sich sogenannte TAN-Generatoren. Hierbei handelt es sich um eine Funktion, die den Kunden meist im Rahmen des Online-Bankings angeboten wird. Sie benötigen die automatisch generierten TANs um zum Beispiel Ihre Überweisungen und andere Transaktionen durchzuführen. Wer aufgrund von dafür verrechneten Gebühren auf mobile TAN umsteigen möchte, sollte auch hier aufpassen. Viele Banken verrechnen auch für das Versenden des TAN-Codes per SMS Gebühren.

Kostenfreies Girokonto: Gratis zusätzlichen Service nutzen

Zum Glück gibt es nicht nur Banken, die sich um versteckte Kosten kümmern. Es gibt auch Banken, die kostenlose Girokonten und auch noch einen zusätzlichen kostenlosen Service anbieten!

Zu diesen kostenlosen Zusatzleistungen kann zum Beispiel die automatische Teilnahme an Cashback oder Bonus Programmen gehören. Auch die Teilnahme an kostenlosen Sparmodellen ist häufig inkludiert.

Zudem kümmern sich viele Banken beim Abschluss eines neuen kostenlosen Girokontos gebührenfrei um die Abwicklung des Bankwechsels!

Darf jeder Verbraucher ein kostenloses Girokonto eröffnen?

Sie haben Ihr bestes kostenloses Girokonto im Vergleich gefunden? Das Gratis Konto wird auch tatsächlich gebührenfrei und ohne versteckte Kosten angeboten? Dann stellen Sie sich jetzt vielleicht die Frage:

Kann ich überhaupt ein kostenloses Girokonto eröffnen?

Diese Frage ist nicht unberechtigt, denn tatsächlich ist es leider so, dass nicht jeder ein Girokonto kostenlos eröffnen kann. Viele Banken gewähren einem Kunden nur dann ein kostenloses Girokonto, wen er eine entsprechend gute Bonität mit bringt oder eine Mindesteinzahlung pro Monat bietet. Sollten Sie beides nachweisen können, sollten Sie beim Abschluss eines kostenlosen Girokontos in der Regel keine Schwierigkeiten bekommen.

Anders verhält es sich, wenn Sie beispielsweise Schulden und deshalb eine schlechte Schufa haben oder wenn Sie im Moment kein regelmäßiges Einkommen nachweisen können.

Was tun, wenn man kein kostenloses Girokonto bekommt?

Auch wer nicht die Voraussetzungen mitbringt, um ein gewöhnliches Girokonto kostenlos abschließen zu können, hat Möglichkeiten, preiswert seine Bankgeschäfte zu erledigen.

Die Alternative zum kostenlosen Girokonto ist das Girokonto auf Guthabenbasis!

Was ist ein Guthabenkonto?

Bei einem Konto auf Guthabenbasis handelt es sich in der Regel um das gesetzlich definierte Basiskonto. Dieses Basiskonto steht jedem deutschen Bürger zu und ermöglicht die heute bereits unverzichtbaren bargeldlosen Transaktionen. Dabei erhält der Inhaber des Kontos allerdings keinen Disporahmen. Das heißt, er kann nur das Geld ausgeben, das er aus Einzahlungen, Überweisungen oder Zinsgutschriften auf dem Girokonto ansammelt. Durch diese Regelung wird das Risiko für die Banken reduziert und Verbraucher mit schlechter Bonität müssen dennoch nicht auf die Vorzüge eines eigenen Girokontos verzichten.

Drei wichtige Punkte beim Wechsel zum kostenlosen Girokonto

Sie haben sich dazu entschlossen, Ihr bestehendes Girokonto durch ein kostenloses Girokonto zu ersetzen und die Bank zu wechseln? Dann haben wir für Sie die drei wichtigsten Tipps für Ihr kostenfreies Girokonto zusammengestellt.

3 Tipps für den Wechsel zum kostenlosen Girokonto

  1. Suchen Ihr bestes kostenloses Girokonto! Finden Sie Ihr kostenloses Girokonto im Test. Der Vergleich für kostenlose Girokonten zeigt die besten Angebote am Markt. Nutzen Sie diese Möglichkeit, um Ihr Girokonto kostenlos im Vergleich zu finden und das beste Konto gratis abzuschließen.
  2. Achten Sie auf die Verfügbarkeit von Bargeld! Wenn Sie Ihr Girokonto kostenlos im Test suchen, sollten Sie vor allem auf folgendes achten: Das erste was Sie nach einem Wechsel zu einer anderen Bank benötigen, ist Bargeld. Klären Sie daher bereits vorher ab, wo sich die nächsten Bargeldautomaten befinden und welchem Bankenverbund Ihre neue Bank angehört.
  3. Sie bekommen kein kostenloses Girokonto? Dann behalten Sie sich für die kostenpflichtige Alternative eine Obergrenze für die Kontonebenkosten von 50 bis 100 Euro jährlich im Hinterkopf. Während kostenpflichtige Konten von Direktbanken eher im niedrigeren Bereich angesiedelt sein dürfen, werden Sie bei einer Filialbank wahrscheinlich etwas tiefer in die Tasche greifen müssen wenn Sie kostenlos ein Girokonto abschließen möchten.

Vergleichen Sie Ihr Girokonto hier kostenlos im Test und finden Sie Ihr kostenfreies Finanzprodukt!