Das Girokonto für Schüler: Die beste Geldanlage mit dem Girokonto Vergleich für junge Leute finden

Auch Kinder und Jugendliche haben das ganze Jahr über genügend Gelegenheiten, um an Geld zu kommen. Ganz gleich, ob es sich dabei um das Geburtstagsgeld von der Oma oder um den Lohn vom Ferienjob handelt: Wenn das Geld sicher auf einem Girokonto für junge Leute unter 18 Jahren verwahrt ist, macht das Sparen noch viel mehr Spaß. Abgesehen davon, können sich damit auch die kleinen Kontoinhaber über Flexibilität beim Bezahlen freuen. Fast jede Bank bietet mittlerweile Girokonten für Kinder und Jugendliche an. Der Girokonto Test für junge Leute hilft dabei, die passende Wahl zu finden. Probieren Sie es aus.

Was ist ein Girokonto für Kinder und Jugendliche?

Spätestens dann, wenn das Sparschwein fast aus allen Nähten platzt, können sich auch Kinder und Jugendliche über ein Girokonto für Schüler Gedanken machen. Aber was genau ist das für ein Konto und welche Funktionen können damit realisiert werden? Wenn Sie mehr erfahren möchten, lesen Sie am besten weiter.

Viele Banken haben sich mit der Zeit auf die speziellen Bedürfnisse von Kindern eingestellt und bieten aus diesem Grund Girokonten für Schüler an. In der Regel können Kinder ab 6 Jahren ein Konto eröffnen, sofern sie die Zustimmung ihrer Erziehungsberechtigten haben.

Für die Eröffnung eines Schülerkontos sind folgende Schritte unabdingbar:

  1. Der Antrag muss ausgefüllt und von einem Erziehungsberechtigten unterschrieben sein. Dieser muss mindestens 18 Jahre alt sein.
  2. Der Bankberater sieht sich die Unterlagen an und eröffnet das Konto bei Vollständigkeit der Unterlagen

Nach der Eröffnung bieten viele Bankberater an, gemeinsam mit dem Schüler einen persönlichen Sparplan aufzustellen, damit die neue Geldanlage bald richtig groß wird. Da Kinder ihr Konto nicht überziehen können, erfolgt keine Bonitätsprüfung mittels Schufa Auskunft.

Dieses Konto funktioniert wie ein Guthabenkonto. Das heißt, dass junge Leute unter 18 Jahren nur das ausgeben können, was sie auf ihrem Konto fragegespart haben. Das nimmt vielen Eltern die Angst, dass sich ihre Kinder verschulden könnten.

Zu fast jedem Konto gibt es eine kostenlose EC Karte. Kinderkonten können für gewöhnlich ohne Gebühren geführt werden und lassen sich nach der Vollendung des 18. Lebensjahres meist problemlos in ein normales Girokonto umwandeln.

Wer Geld abheben möchte, kann das bei vielen Banken direkt beim persönlichen Berater erledigen. Die selbstständige Abhebung ist nicht immer und nur ab einem bestimmten Alter, meist ab 14 oder 16 Jahren möglich.

Welche Funktionen bietet das Girokonto für Schüler?

Ein Girokonto für Kinder und Jugendliche bietet in erster Linie zwei große Vorteile:

  1. Eigenes Geld kann eingezahlt und gespart werden.
  2. Flexibilität hinsichtlich der Zahlungsmodalitäten

Viele Banken werben damit, dass Kinder somit schon in jungen Jahren besser lernen mit Geld umzugehen. Immerhin stehen ihnen fast alle Funktionen wie den erwachsenen Kontoinhabern zur Verfügung.

Kinder und Jugendliche können mit ihrem Konto:

  • Geld einzahlen
  • Bargeld abheben beim Bankberater
  • bargeldlos mit einer Karte bezahlen (meist erst ab 16 Jahren)
  • Kontobewegungen am Schalter oder über ihr Onlinebanking ansehen
  • Kontoauszüge holen

teuer_muenzeDarüber hinaus bieten viele Kreditinstitute ihren jungen Kunden die Möglichkeit, sich durch langfristiges Sparen tolle Prämien und eine Steigerung der Zinsen zu sichern. Je länger Geld angelegt wird, desto mehr kann dabei gewonnen werden. Bei vielen Banken sind die Zinsen höher als beim üblichen Girokonto. Der Test verschiedener Girokonten für junge Leute zeigt genau auf, ob es solche Angebote gibt und wenn ja, wie die Konditionen dabei gestaltet sind.

Selbst das Banking über das Internet ist möglich. Jugendliche und Kinder können die Geldbewegungen auf ihrem Schülerkonto flexibel von überall aus beobachten.

Aus Altersgründen ist das Girokonto für Kinder nicht mit allen Funktionen des üblichen Girokontos ausgestattet. Insbesondere der Dispositionskredit wird nicht gewährt.

Was ist ein Dispositionskredit eigentlich?

Viele volljährige Kontoinhaber haben ein Girokonto, das mit einer zusätzlichen Funktion – dem Dispositionskredit, kurz Dispo genannt – ausgestattet ist. Damit haben sie die Möglichkeit, sich für einen gewissen Zeitraum Geld bei der Bank zu leihen, ohne einen separaten Antrag dafür stellen zu müssen. Für die Zeit, in der dieses Geld in Anspruch genommen wird, müssen die Nutzer Zinsen bezahlen. Diese betragen in der Regel maximal 14 Prozent von der in Anspruch genommenen Summe.

Da Personen unter 18 Jahren laut Gesetz die Tragweite solcher finanziellen Entscheidungen nicht einschätzen können, ist das Girokonto für Schüler nicht mit einem Dispositionskredit ausgestattet.

Ähnlich verhält es sich mit einer Kreditkarte:

Wer ein Girokonto für Schüler eröffnen möchte, kann noch keine übliche Kreditkarte beantragen. Einige Banken bieten für Jugendliche Prepaid-Kreditkarten an. Diese werden mit Geld aufgeladen und können benutzt werden.

Wie beim Konto, besteht dadurch keine Gefahr, dass Schüler mehr Geld ausgeben als sie eigentlich haben.

Welche kindgerechten Zusatzangebote gibt es?

Manche Kreditinstitute haben für ihre jüngeren Kunden besonders kindgerechte Angebote im Leistungskatalog. Das sind oftmals Angebote, die über die reinen finanziellen Interaktionen hinausgehen.

Diese Zusatzangebote für Kinder und Jugendliche gibt es:

  • Zeitschriften, mit vielen Mal- und Bastelseiten sowie Rätseln
  • Unterseiten auf dem Internetauftritt mit relevanten Themen für Kinder
  • Mitgliedschaft in Clubs
  • persönliche Geburtstagswünsche mit einer kleinen Überraschung

Wenn Leistungen dieser Art vorhanden sind, müssen sie nicht zwingend bei jeder Bank in dieser Art gestaltet sein. Das kann ganz unterschiedlich sein. Welches Girokonto das Beste für junge Leute ist, kann der Vergleich beantworten beziehungsweise Hilfestellung dahingehend leisten.

Wann macht der Girokonto für junge Leute Test Sinn?

Die Frage, wann der Vergleich der Konditionen von Banken bezüglich der Girokonten sinnvoll ist, lässt sich leicht beantworten:

Immer dann, wenn die Entscheidung ansteht, ob ein Girokonto eröffnet werden soll oder nicht.

Da jede Bank unterschiedliche Reglungen bezüglich der Gebühren und Zinsen festhält, ist es immer lohnenswert, vor der Eröffnung viele Angebote miteinander zu vergleichen.

Wichtiger ist allerdings die Frage nach dem „Was“. Was wird bei einem Vergleich von Girokonten für junge Leute deutlich?

Dafür stehen verschiedene Merkmale zur Verfügung anhand derer die Konditionen der Kreditinstitute am besten gegenübergestellt werden können:
gluehbirne

  • Eröffnungsangebote beziehungsweise Startguthaben
  • Eröffnungsgebühr
  • Kontoführungsgebühren
  • Leistungskatalog des Kontos → Welche Funktionen bietet das Konto?
  • monatliche und jährliche Kontoführungszinsen

Damit lässt sich die Frage, welches das beste Girokonto für unter 18-Jährige ist, viel leichter beantworten.