Girokonto wechseln: Checkliste für den problemlosen Umstieg auf Ihr neues Konto!

Sie möchten Ihr Girokonto wechseln, weil Sie zum Beispiel bei einer anderen Bank ein attraktiveres Angebot entdeckt haben? In diesem Fall gilt es, einige wichtige Schritte zu setzen, um unnötige Schwierigkeiten zu vermeiden, Dauer- und Abbuchungsaufträge fristgerecht durchführen zu können und sich auch über den Gehaltseingang keine Sorgen machen zu müssen. Um Ihr Girokonto zu wechseln, ist unsere Checkliste das richtige Hilfsmittel!

Bevor Sie Ihr Girokonto wechseln, sollten Sie ein neues Konto finden und eröffnen!

Wenn Sie Ihr Girokonto wechseln möchten, muss nicht immer ein attraktiveres Angebot der Grund dafür sein. Es gibt auch Fälle in denen das neue Konto oder die neue Bank noch nicht gefunden ist und man dennoch am liebsten keinen Schritt mehr in die aktuelle Hausbank setzen würde. Aber Achtung: Hier auf keinen Fall zu übereilt agieren!

Girokonto wechseln – Checkliste 1. Punkt: Eröffnen Sie Ihr neues Konto bevor Sie Ihr altes Bankkonto kündigen!

Ein Girokonto ist heute für die meisten Menschen unverzichtbar. Wenn Sie unnötige Rücklastschriftgebühren und anderen Ärger vermeiden möchten, sollten Sie daher unbedingt schon vorab ein neues Konto eröffnen. Beachten Sie außerdem, dass es immer eine gewisse Zeit bedarf, bis alle Daueraufträge und Abbuchungsaufträge umgestellt und die neuen Bankdaten allen relevanten Stellen mitgeteilt wurden.

Vergleichen Sie Ihr Konto mit anderen Girokonten

Wenn Sie noch nicht genau wissen, welches Girokonto das Richtige für Sie ist, kann Ihnen der Girokonto Vergleich auf diesem Portal vielleicht weiterhelfen. Das umfangreiche Testportal für Girokonten bietet Ihnen hier ein Überblick über alle aktuellen Angebote. Außerdem sehen Sie auf einem Blick, welche Ersparnisse Sie erwarten, wenn Sie Ihr Girokonto wechseln.

Achten Sie bei der Wahl Ihres neuen Kontos vor allem auf die Zinskonditionen!

Lassen Sie Ihr altes und Ihr neues Konto kurzfristig parallel aktiv, wenn Sie Ihr Girokonto wechseln!

Sparen Sie sich unnötige Mehrkosten durch falsch überwiesene oder abgebuchte Beträge, indem Sie Ihr altes Girokonto noch einige Woche aktiv lassen, bevor Sie es endgültig kündigen.verspaetung

Vor allem im Falle von Abbuchungsaufträgen kann es bei der Änderung der Lastschrift zeitlich zu kleineren, aber durchaus auch zu größeren Verzögerungen kommen.

Vergessen Sie auch nicht, Ihren Arbeitgeber zu informieren um Ihr Gehalt auch im nächsten Monat wieder pünktlich und auf dem richtigen Girokonto zu erhalten. Und auch wenn Sie Zahlungseingänge anderer Personen oder Firmen erwarten, sollten Sie diese unbedingt rechtzeitig darüber informieren, dass Sie Ihr Girokonto wechseln.

Girokonto wechseln – Checkliste 2. Punkt: Kündigen Sie Ihr altes Girokonto nicht sofort, sondern lassen Sie es noch einige Wochen aktiv!

Ändern Sie Daueraufträge und Lastschriften rechtzeitig

Wenn Sie Ihr Girokonto wechseln, sollten Sie sich spätestens nach Abschluss des neuen Girokontos einen Überblick darüber verschaffen, welche Daueraufträge und Lastschriftverfahren Sie am alten Girokonto angelegt beziehungsweise freigegeben haben.

Girokonto wechseln – Checkliste 3. Punkt: Kündigen Sie rechtzeitig Daueraufträge, legen Sie diese auf Ihrem neuen Girokonto neu an und ändern Sie bestehende Lastschriftverfahren!

Achten Sie dabei nicht nur auf monatliche Abbuchungen, sondern gehen Sie auch auf die Suche nach Lastschriften, die vielleicht nur quartalsweise, halbjährlich oder jährlich an Ihrem Konto wirksam werden!

Eine schriftliche Mitteilung an Ihre alte Bank reicht in der Regel aus!

Wenn Sie Ihr Girokonto wechseln, können Sie die Kündigung der Daueraufträge einfach schriftlich mitteilen. Am besten ist es in diesem Fall auch gleich ein konkretes Datum bekanntzugeben, ab welchem die Transaktionen nicht mehr durchgeführt werden sollen.

Besonders wichtig dabei: Sie sollten wissen, dass jede Bank für die Löschung von Daueraufträgen eine gewisse Bearbeitungszeit benötigt. Zudem sollten Sie sich die Löschung unbedingt bestätigen lassen.

Wenn Sie Internet-Banking nutzen, können Sie die Daueraufträge auch selbst löschen!

Änderung bestehender Lastschriftverfahren als Service der neuen Bank

Wenn Sie Ihr Girokonto wechseln, bietet die neue Bank unter Umständen auch ihre Unterstützung in Form eines Wechselservices an und übernimmt die Änderung bestehender Lastschriftverfahren.

Dafür wird von der Bank ein Schreiben verfasst, in welchem die neuen Bankdaten angeführt sind und um die Änderung der bestehenden Lastschrift gebeten wird.

Dieses Schreiben wird anschließend an alle Firmen geschickt, die aktuell von Ihrem alten Girokonto einziehen.

Entwerten Sie alte Girokarten und Kreditkarten richtig!

Wer sein Girokonto wechseln will, ändert nicht nur die Bank und das Konto, sondern erhält in der Regel auch ein neues Kartensortiment. Girocard und meist auch die Kreditkarte haben damit ausgedient und müssen richtig und vor allem sicher entsorgt werden!

Girokonto wechseln – Checkliste 4. Punkt: Vernichten Sie alte Girokarten und Kreditkarten richtig!

Entladen Sie den Karten-Chip

Girocards bieten nicht nur die Möglichkeit bargeldlos direkt vom Konto zu bezahlen, sondern inkludieren auch einen Chip auf welchem kleinere Beträge geladen und anschließend ohne Codeeingabe bezahlt werden können. Sollten Sie diese Funktion bei Ihrer alten Girocard genutzt haben, dürfen Sie nicht vergessen, den Chip zu entladen, ehe Sie die Karte vernichten!

Karten entwerten – aber richtig!

Werfen Sie Ihre alte Girocard auf keinen Fall unbedacht in den Müll, sondern entwerten Sie sie richtig, wenn Sie diese nicht mehr benötigen.

Die einfachste und wirksamste Methode ist es, die Karte zu zerschneiden!

Dadurch ist der Magnetstreifen auf der Rückseite der Karte zerstört und kann nicht mehr gelesen werden.

Girokonto wechseln – Letzter Schritt: Lösen Sie Ihr altes Girokonto auf!

Wenn Sie Ihr altes Girokonto einige Wochen oder noch besser ein bis zwei Monate parallel laufen gelassen haben, können Sie Ihr altes Konto kündigen.

Girokonto wechseln – Checkliste 5. Punkt: Kündigen Sie Ihr altes Girokonto!

Beachten Sie, dass Ihr Dispo zum Zeitpunkt der Kündigung nicht überzogen sein sollte!

Ist das der Fall, wird der Betrag von Ihrer alten Bank eingefordert und Sie müssen diesen direkt mit der Kündigung ohne Frist begleichen.

tinteSollte Ihr altes Girokonto jedoch geleert sein oder vielleicht sogar noch ein Guthaben aufweisen, kann eine Kündigung in der Regel ohne Probleme und auch ohne Kündigungsfrist wirksam gemacht werden.

Richten Sie dafür einfach ein formloses Kündigungsschreiben an Ihre alte Bank und teilen Sie ihr den Kündigungswunsch mit. Geben Sie außerdem Ihre neue Bankverbindung bekannt und bitten Sie die Bank, ein eventuelles Guthaben auf Ihr neues Konto zu überweisen.

Girokonto wechseln: Die Checkliste im Überblick

Wenn Sie sich nun dazu entschlossen haben, Ihr Girokonto zu wechseln, haben wir Ihnen hier noch einmal alle Schritte in einer übersichtlichen Checkliste zusammengefasst:

5 wichtige Schritte – Ihre Checkliste zum Wechsel des Girokontos:

Schritt 1: Finden und eröffnen Sie ein neues Konto bevor Sie Ihr altes Bankkonto kündigen!

Schritt 2: Kündigen Sie Ihr altes Girokonto nicht sofort, sondern lassen Sie es noch einige Wochen aktiv!

Schritt 3: Löschen Sie rechtzeitig Daueraufträge, legen Sie diese auf Ihrem neuen Girokonto neu an und ändern Sie bestehende Lastschriftverfahren.

Schritt 4: Vernichten Sie alte Girokarten richtig!

Schritt 5: Kündigen Sie Ihr altes Girokonto!