Mit unserem Vergleich bequem zu Ihrem neuen Girokonto

Sie wollen ein Girokonto eröffnen und wissen nicht worauf Sie Wert legen sollen? Gerade Direktbanken, welche keinen Filialservice anbieten und dadurch gute Konditionen anbieten, erschweren die Suche zusätzlich. Die Frage welche Kontoart man wählt, welche Guthabenverzinsung  geboten wird und welche Kontogebühr anfällt kann schnell unübersichtlich werden. Hier unterstützen wir Sie gerne. In unserem Vergleich erhalten Sie eine anschauliche Aufstellung aller aktuellen Top Anbieter. Sie können auf einen Blick die Gebühr, den Girozins, die Bargeldversorgung sowie die Abdeckung durch Automaten für das Geldabheben einsehen. Probieren Sie es aus.

Wichtige Fragen vor dem Eröffnen eines Girokontos kurz beantwortet

Direktbanken kooperieren in der Regel mit Filialbanken um Ihren Kunden ein großflächig verfügbares Automatennetz anzubieten. Bei den meisten Banken auf unserem Portal können Sie bei den gängigen Automatenbetreibern kostenfrei Bargeld abheben.
Ähnlich wie bei der Auszahlung verhält es sich auch mit der Einzahlung Ihres Bargelds. Ihre Direktbank bietet Ihnen hier in der Regel eine Partnerbank an, welche Bareinzahlungen über deren Geldautomaten mit Ihrer Girocard ermöglicht.
Selbstverständlich dürfen Sie mehrere Konten besitzen. Hier gibt es im Prinzip keine Einschränkung bei der Nutzung von Bankkoten.
Viele Online-Banken bieten Ihnen eine Kreditkarte, wie zum Beispiel VISA, zum Konto an. Nicht immer sind diese auch kostenlos. An welche Konditionen die Kreditkarten und Prepaidkreditkarten gebunden sind, erfahren Sie in unserer Vergleichstabelle.
In Deutschland gibt es eine gesetzlich vorgeschriebene Einlagensicherung. Durch eine Einlagensicherung ist Ihr Guthaben bis zu einer Höhe von mindestens 100.000 gesichert. Wie hoch Kapital bei einzelnen Banken abgesichert ist, erfahren Sie auf unseren Unterseiten zu den einzelnen Banken.
Auch wenn sich viele Konten im Wesentlichen in ihrer Funktion überschneiden, gibt es Konten mit speziellen Einsatzmöglichkeiten. Beispielsweise bieten viele Banken spezielle Kunden für Gewerbetreibende, für Schüler, Studenten oder Auszubildende an.
Nach dem Absenden Ihrer Eröffnungsunterlagen dauert es in der Regel ungefähr ein bis zwei Wochen bis zur Kontoeröffnung. Im Anschluss können Sie Ihr Konto in vollem Umfang nutzen. Die eigentliche Bearbeitung von Ihrem Kontoantrag dauert maximal einen Werktag. Im Anschluss erhalten Sie postalisch Ihre Karten (Kundekarte, Bankkarte, Kreditkarte) und Zungangsdaten (Kontonummer, Geheimnummer, TAN-Listen wie iTAN, mTAN, chipTAN o. ä.).
Wir empfehlen Ihnen Ihr altes Konto erst aufzulösen (sofern Sie eine Kündigung von Ihrem alten Girokonto planen) nachdem das neue Girokonto einsatzbereit ist.
Sie beginnen mit der Auswahl und dem Antrag Ihres neuen Girokontos. Danach sollten Sie alle regelmäßigen Einzahlungen (Gehalt o. ä.) auf das neue Konto übertragen. Ebenfalls ist es empfholen, auch bestehende Lastschriften auf das neue Konto ändern. Wenn das neue Konto verfügbar ist können Sie das alte Konto auflösen. Grundsätzlich ist ein Kontowechsel nicht kompliziert, es gibt jedoch einige Banken die Ihnen zusätzlich einen kostenfreien Kontowechselservice anbieten. Lesen Sie hierzu auch unseren Ratgeber zum Thema.
In Deutschland steht jedem Einwohner mindestens ein Bankkonto zu. Banken dürfen darüber hinaus jederzeit einen Antrag ablehnen, sofern Zahlungsrückstände bei einem früheren Zahlungspartner bekannt sind, oder der Kunde vor der Bank bereits negativ in Erscheinung getreten ist. Lesen Sie hier zu auch Informationen über Girokonten ohne Schufa oder Konto für Jedermann.
Viele Angebote besitzen eine Prämie für die Kontoeröffnung. In seltenen Fällen ist diese mit keinen Bedingungen verbunden. Häufig wird jedoch ausgeschlossen, dass Sie bereits Kunde bei der Bank sind. Weitere Bedingungen können ein Mindestgeldeingang oder eine bestimmte Anzahl an monatlichen Transaktionen sein. Bei uns haben Sie die Möglichkeit diese Bedingungen transparent einzusehen und haben stets alles im Überblick.
In der Regel gehen alle bei uns gelisteten Anbieter sehr transparent auf Kosten in ihren Angeboten ein. Wir versuchen diese möglichst übersichtlich für Sie aufzubereiten. Daher können Sie davon ausgehen, dass es keine weiteren Kosten wie angegeben für Sie geben wird. Sollte Ihnen ein Fehler auffallen, würden wir uns über Feedback per Mail sehr freuen.

Tipp: Prüfen Sie Ihre individuellen Alternativen!

Girokonten, auch Kontokorrentkonten genannt, werden in einigen Varianten angeboten.

Die häufigsten Arten des Girokontos

  • für Geschäftstransaktionen
  • für Private
  • für besondere Zielgruppen (zum Beispiel für Studenten, für Kinder oder Jugendliche)
  • Das Guthabenkonto ohne Dispo (wird auch als „ohne Schufa“ bezeichnet)
  • Das pfändungsfreie Girokonto (auch P-Konto genannt)

Sicherlich besitzen Sie bereits ein Girokonto. Doch ist dieses im Gegensatz zu den anderen Angeboten auch das Beste für Sie?

Sie sind schon seit vielen Jahren Kunde derselben Bank und kennen Ihren Betreuer persönlich. Doch profitieren Sie auch finanziell von Ihrer Bank?

Über die Jahre ist das Angebot an der Girokonten deutlich gestiegen. Zu den zahlreichen Filialbanken gesellen sich immer mehr Direktbanken. Sie können aufgrund der geringeren Fixkosten deutlich günstigere Konditionen anbieten. Außerdem bieten Sie den Vorteil, bequem und komfortabel von zu Hause aus selbst verwaltet werden zu können. Dafür benötigen Sie jedoch Internet. Außerdem fehlt vielen Kunden der direkte Kontakt mit dem Berater. Sowohl Filialbanken als auch Direktbanken haben ihre Vor- und Nachteile.

Führen Sie einen Vergleich der aktuellen Angebote durch. Erfahren Sie, welches Konto die beste Lösung für Sie ist. Hierbei werden die einzelnen Merkmale, wie die Gebühren für die Kontoführung, Habenzinsen oder Neukundenboni hinsichtlich der individuellen Wünsche bewertet. Bei uns können Sie diesen Preisvergleich einfach online durchführen. Sie können jedoch nicht nur Girokonten vergleichen, sondern im Anschluss direkt ein neues Girokonto eröffnen. Erkundigen Sie sich und steigern Sie bequem Ihre Erträge.

Die wichtigsten Eckpunkte für Ihren individuellen Vergleich

Sie haben vor, noch in diesem Jahr wechseln und Girokonten vergleichen? Dann kommt es vor allem auf folgende Punkte an:

Viele Angebote sind von der Höhe des monatlichen Einkommens abhängig. Sie können derzeit kein regelmäßiges Einkommen vorweisen? Dann achten Sie beim Girokontenvergleich vor allem auf kostenlose Angebote. Häufig machen Anbieter solche Angebote von einem regelmäßigen Einkommen abhängig. Für Sie können solche vermeintlich „kostenlosen“ Konten deutlich mehr kosten, als so manch anderes.
Gebühren für die Kontoführung werden nach wie vor von vielen Banken berechnet. Diese Gebühren können Sie sich jedoch sparen! Es gibt bereits viele Banken, die eine kostenlose Kontoführung anbieten. Nutzen Sie diese Angebote!
Ist die Kreditkarte oder EC-Karte für Sie unbedingt notwendig? In diesem Fall sind der gewährte Kontorahmen und die monatlichen Gebühren besonders wichtig sind. Diese werden in der Regel jedes Quartal oder jährlich für die Kartennutzung verrechnet.
Die Höhe der Zinsen ist bei jeder Kontolösung wichtig. Hinsichtlich der Zinsen sind aber vor allem auch die eigenen Verhaltensmuster wichtig. Gehören Sie zu den Menschen, die gerne den Disporahmen ausnutzen? Oder haben Sie immer eine „eiserne Reserve“ auf Ihrem Konto? Bei letzterem sind die Guthabenzinsen genau zu betrachten. Konzentrieren Sie sich bei der Wahl von einem Girokonto auf möglichst ansprechende Guthabenverzinsung oder auf möglichst niedrige Sollzinsen.
Häufig unterscheiden Banken zwischen beleghaften und beleglosen (elektronischen) Überweisungen. Für traditionell beleghafte Überweisungen mit Überweisungsschein fällt unter Umständen eine pauschale Gebühr für die Transaktion an.

Zusätzlich gibt es aber auch noch zahlreiche andere wichtige Merkmale, die man bei einem Vergleich der Angebote beachten sollte. Mit Hilfe des Vergleichs können all diese Punkte schnell und simpel bedacht werden.

Sonstige wichtige Faktoren

Neben den vorhin genannten relevanten Aspekten, sollte auch Folgendes beim eröffnen eines Girokontos beachten werden:

  • die Filialdichte und
  • die Möglichkeit der Bargeldbehebung

Schon gewusst?

Viele Banken gehen Kooperationen mit anderen Banken oder branchenfremden Unternehmen ein, um ihren Kunden ein größeres Netz an Bargeldautomaten zu bieten. Damit können Sie z.B. auch beim Discounter oder bei der Tankstelle um die Ecke Bargeld von Ihrem Konto abheben!

girokonto vergleich

Für viele Kunden ist es immer noch wichtig, direkten Kontakt zur Bank zu pflegen. Bei Direktbanken kann ein persönlicher Kontakt jedoch nicht immer angeboten werden. Wer großen Wert darauf legt, an einem Schalter bedient zu werden, sollte beim Girokontenvergleich daher gerade darauf vermehrt achten.

Wenn Sie kein Problem damit haben Ihre Geldgeschäfte selbst zu verwalten, können Sie allerdings bei Direktbanken meist einiges sparen!

Noch weit wichtiger als die Filialdichte der Banken ist jedoch die Bargeldbehebung. Beim Vergleichen kommt es daher auch auf eine möglichst hohe Anzahl an verfügbaren Bankautomaten an.

Worauf Sie beim Vergleich außerdem noch achten sollten:

  • Startboni und Aktionen für Neukunden
  • Ist das Konto gebührenfrei?
  • Zielgruppenorientierte Sonderkonditionen
  • Etwaige Zusatzkosten, wie zum Beispiel für Überweisungen, Kontoführung, Abhebungen oder Kontoauszüge

Schuldenfalle Dispokredit

hohe_prioritaet

Häufig tappen Kontobesitzer in die Schuldenfalle Dispokredit. Sie reizen viel zu schnell und viel zu leichtsinnig die Möglichkeiten des Dispositionskredites ihres Kontorahmens aus.

Natürlich ist ein Dispokredit im Grunde sehr praktisch. Muss man kurzfristig Geldmittel bereitstellen, kann ein Dispokredit unkompliziert und schnell weiterhelfen. Was jedoch, wenn Ihre Konditionen überhöhte Dispozinsen beinhalten? Schnell wird Ihr Dispo auf diese Weise zu einem Schuldenberg!

Wenn Sie den Dispokredit Ihres Girokontos ausnützen möchten, lohnt es sich wenn Sie daher beim Vergleich auf die Dispozinsen achten!

Vorsicht bei den Dispozinsen: Unterschiede zwischen 8 und 20 Prozent sind hier keine Seltenheit!

Integriertes Tagesgeldkonto sorgt für Guthabenverzinsung

Manche Banken bieten Ihnen kostenfrei ein zusätzliches Tagesgeldkonto zu einem Girokonto an. Damit erhalten Sie habenzinsen auf ihr eingezahltes Guthaben. Im Vergleich zum herkömmlichen Girozins können Sparer hier noch mehr für sich heraus holen.

Der Unterschied von Girokonto und Tagesgeldkonto liegt in der Möglichkeit ausgehende Zahlungen zu veranlassen. Von einem Tagesgeldkonto können Sie kein Bargeld vom Bankautomat abheben und auch keine Überweisung tätigen.

Nutzen Sie das Girokonto nur für regelmäßig anfallende Kosten und sparen Sie das restliche Guthaben auf dem Tagesgeldkonto an, sofern diese Möglichkeit besteht. Auf das Tagesgeld erhalten Sie in den meisten Fällen einen wesentlich besseren Zinssatz von Ihrer Bank.

Vor- und Nachteile von Tagesgeldkonten

Vorteile Nachteile
–       Wesentlich bessere Zinsen im Vergleich zum Sparbuch oder dem Girokonto

–       Bei vielen Anbietern ist die Kontoführung gebührenfrei

–       Das Tagesgeldkonto ist jederzeit verfügbar

–       In der Regel ist kein Mindestbudget erforderlich

–       Zinsen können von der Bank variabel angepasst werden

–       Keine Überziehung möglich – Das Tagesgeldkonto ist ein reines Guthabenkonto und bietet keinen Dispokredit

–       Wartezeiten (bis zu einem Werktag) beim Transfer zwischen Tagesgeldkonto und Girokonto möglich

Testsiegel als weiteres Entscheidungskriterium

Beachten Sie unabhängige Siegel und Bewertungen, wenn Sie online vergleichen!

Unabhängige Organisationen nehmen die Konditionen und Angebote der Banken genau unter die Lupe. Das Ergebnis ist eine Gesamtnote für jedes Bankprodukt. Zu den Bekanntesten zählen zum Beispiel:

  • Stiftung Warentest
  • die Verbraucherzentrale oder
  • der Deutsche Konsumentenbund

Die Ergebnisse und Bewertungen werden publiziert. Sie sind somit auch für Sie jederzeit vor dem eröffnen von Girokonten einsehbar.

So funktioniert der Girokonto Vergleich

Bei uns finden Sie schnell und einfach die günstigsten Alternativen für Sie.

Halten Sie die wichtigsten Daten zu Ihrem Wunschkonto bereit. Zu diesen gehören:

  • der monatliche Zahlungseingang
  • Ihr Berufsstatus
  • die durchschnittliche Überziehung pro Monat
  • Wunsch nach einer kostenlosen EC- Girocard oder Kreditkarte
  • Verhalten beim Überweisen: sollen beleghafte oder beleglose Überweisungen den Tarif beeinflussen?
  • Macht es Sinn auf eine Guthabenverzinsung zu spekulieren und Wert auf einen vorhandenen Girozins zu legen?

Nach der Eingabe aller wichtigen Daten, erhalten Sie eine Liste der besten Lösungen. Der Online Rechner zeigt Ihnen jedoch nicht nur, welches Girokonto das Günstigste für Sie ist. Sie erfahren, welche Girokonten im Vergleich und in Bezug auf die angebotenen Service Leistungen und Konditionen, Ihre Anforderungen am besten erfüllen. Damit werden Ihnen alle Fragen beantwortet bevor Sie Ihr neues Konto eröffnen.

Das neue Online-Girokonto eröffnen – Leitfaden für Sie

Nachfolgend haben wir Ihnen eine Übersicht aller wichtigen Eckdaten zur Kontoeröffnung zusammengestellt. Damit geben wir Ihnen vor dem eröffnen einen Leitfaden an die Hand, mit dem keine Fragen offen bleiben. Sie können unseren Leitfaden unter dieser Adresse auch kostenfrei als PDF herunterladen.

Passende Kontoart auswählen und individuelle Konditionen berechnen

Einen passenden Anbieter für sein neues Konto zu finden, kann sehr schnell unübersichtlich werden. Nutzen Sie unseren Vergleich, wo Sie alle Konditionen der Banken auf einen Blick einsehen können. Sie finden in unserer Tabelle alle für Sie relevanten Informationen. Unter anderem sind die wichtigsten Eigenschaften von Girokonten der jeweiligen Anbieter mit Anbieternamen, einer von uns erstellte Gesamtnote des Bankproduktes, Informationen zum Filialservice und der Bargeldversorgung ergänzt. Darüber hinaus erhalten Sie aktuelle Konditionen zur Kontogebühr, den Dispozinsen, oder falls vorhanden den Girozins auf Ihr angespartes Guthaben. Auch Detailinformationen wie die Kosten für beleghafte Buchungen, dem Geldabheben oder der Handhabung von Daueraufträgen können Sie unserer Tabelle entnehmen – probieren Sie es aus und kontaktieren Sie uns jederzeit gerne, wenn Ihnen noch etwas unklar ist.

Einfach online eröffnen – keine Filialen erforderlich

Sicher haben Sie schon in Erwägung gezogen, direkt in den Filialen Ihrer örtlichen Hausbank einen Berater aufzusuchen um Ihr neues Konto zu eröffnen. Gerade wenn es um Ihre Finanzen geht, sollten Sie nichts dem Zufall überlassen und haben vielleicht auch den ein oder anderen Zweifel gegenüber einem Online-Anbieter ohne direkten Filialservice. Das können wir von girokonto-test.eu sehr gut nachvollziehen. Doch Ihre Bedenken können wir ausräumen: Alle Anbieter, die Sie bei uns gelistet finden verfügen über eine Einlagensicherung, sowie einen Anlegerschutz und sind vor dem Gesetz mit allen Rechten und Pflichten einer Filialbank ausgestattet. Was den Online-Zahlungsverkehr anbelangt, bieten Ihnen diese spezialisierten Anbieter Sicherheitsmaßnahmen auf höchstem Niveau. Und nicht zuletzt kooperieren Online-Banken sehr häufig mit einer oder mehreren stationären Banken um durch deren Automaten Ihre Bargeldversorgung gebührenfrei flächendeckend zu gewährleisten.

Aber der wohl größte Vorteil von Online-Anbietern ist, dass diese in der Regel den eingesparten Filialservice an Ihre Kunden weiterreichen können. Das bedeutet, dass das Eröffnen von Girokonten häufig gebührenfrei ist und auch für die Kontoführung in der Regel keine Kosten für Sie anfallen. Eine Girocard, manchmal auch als Motivkarte mit Ihrem Wunschmuster verfügbar, sowie in vielen Fällen auch eine kostenlose Kreditkarte (beispielsweise VISA oder MasterCard) erhalten Sie dazu oben drauf. Das Verwalten von Daueraufträgen an Ihre Zahlungspartner und Buchungen über das Online-Banking erledigen Sie von nun an bequem von zu Hause aus.

Die Eröffnungen von Online-Konten steigen rasant

Eine Vielzahl von Online-Bank Kunden kann nicht irren. Nachfolgend haben wir Ihnen eine Statistik aufbereitet, die den Wachstum von Kontoeröffnungen in den letzten acht Jahren zeigt. Die Nachfrage steigt ständig und immer mehr deutsche Bürger vertrauen auf die ausgezeichneten Online-Anbieter.

Statistik aller Girokontoeröffnungen von 2009 bis 2016

Statistik aller Girokontoeröffnungen von 2009 bis 2016, Quelle: Statista.de

Girocard, Kontogebühr, Bargeldversorgung – wo liegen Ihre Wünsche?

Bevor Sie ein neues Girokonto eröffnen, sollten Sie vorab Ihre persönlichen Wünsche aufschreiben. Was ist Ihnen bei einem Girokonto wichtig? Planen Sie das Konto für Ihren Gehaltseingang zu nutzen, oder soll es nur dazu dienen Guthaben anzusparen? Hier zählt jedes Detail – denn je nach Ihren Ansprüchen an das neue Konto können die Vorteile eines einzelnen Anbieters überwiegen. Es hat sich bewährt, eine Aufstellung Ihrer Anforderungen auf einem Blatt Papier festzuhalten und alle Anbieternamen aus unserer Tabelle durchzugehen, sowie Ihre eigene Vergleichstabelle mit einer Gesamtnote zu erstellen. Das Ergebnis sollte der perfekte Anbieter für Ihr Vorhaben sein. Wenn Sie Ihre Wahl getroffen haben, können Sie direkt zur Kontoeröffnung übergehen.

Eröffnen Sie Ihr neues Girokonto in vier einfachen Schritten

Nachdem Sie Ihre Wahl getroffen haben geht es an die Kontoeröffnung. Dies ist in einigen wenigen Schritten leicht möglich. Dass Banken mit einem Onlinekonto keinen Filialservice anbieten braucht Sie dabei keinesfalls verunsichern – eher im Gegenteil, denn Sie erledigen alles ganz bequem von zu Hause aus.

  • Schritt 1: Wählen Sie aus unserer Vergleichstabelle Ihren Favoriten aus und klicken Sie auf „zum Angebot“. In dieser Tabelle finden Sie eine Übersichtliche Aufstellung mit Anbieternamen, Gesamtnote, Kontoart, sowie Gebühren für die Kontoführung.
  • Schritt 2: Sie gelangen im Anschluss zur dem von Ihnen ausgewählten Anbieter. Lesen Sie die Instruktionen um zum Onlineantrag zu gelangen. Anschließend füllen Sie den Onlineantrag aus und senden ihn direkt online an die Bank.
  • Schritt 3: Der Anbieter (die ausgewählte Bank) teilt Ihnen nach dem Ausfüllen des Eröffnungsantrages alle erforderlichen Dokumente zur Identifizierung mit. Übermitteln Sie diese direkt an den Anbieter
  • Schritt 4: Nach einer kurzen Prüfungsphase, in der die Bank eine Einschätzung Ihrer Person vornimmt, wird der Antrag für die Eröffnung freigegeben und ein Mitarbeiter wird Ihr Kundenkonto eröffnen.

Anleitung zum Eröffnen eines Girokontos

Kündigung Ihres alten Kontos

Je nachdem, wie Sie Ihr neues Konto nutzen möchten, sollten Sie auch in Erwägung ziehen Ihr altes Konto zu kündigen um weitere Kosten dafür einzusparen. Dies kann aber je nach Kontoart von Ihrer individuellen Situation abhängen. Planen Sie das Konto komplett zu einem anderen Anbieter zu wechseln und Ihr bestehendes aufzulösen, dann sollten Sie vorab einige Vorkehrungen treffen. So sollten Sie zunächst bestehendes Guthaben von Ihrem alten Konto nach der Eröffnung auf das neue übertragen. Auch bestehende Daueraufträge für Mietzahlungen und ähnliches sollten Sie übertragen, darauf wird im nächsten Abschnitt des Textes näher eingegangen. Unbedingt beachten sollten Sie auch mögliche Kündigungsfristen bei Girokonten. Unter folgendem Artikel haben wir Ihnen alle wichtigen Rahmenbedingungen zum Kontowechsel übersichtlich bereitgestellt: Girokonto kündigen – so einfach geht’s!

Erstellen Sie eine Übersicht Ihrer Zahlungspartner – Umleiten von Daueraufträgen

Stellen Sie sicher, dass Sie durch Ihren Wechsel nicht mit Zahlungspartnern in Zahlungsverzug geraten. Wir empfehlen, dass Sie Ihr altes Konto nicht auflösen bevor Sie Ihr neues Konto in Betrieb nehmen. Sie sollten hier vor Inbetriebnahme des neuen Girokontos einen Umzug aller Zahlungspartner vom alten auf das neue Konto vornehmen. Am besten erstellen Sie eine komplette Aufstellung von bestehenden Daueraufträgen, bevor Sie Ihr altes Konto schließen. Die bestehenden Posten können Sie dann bequem im Folgemonat von Ihrem neuen Konto aus abwickeln lassen. Eine Aufstellung aller bestehenden Daueraufträge sollten Sie in Ihrem Online-Portal oder wahlweise über die örtliche Filiale Ihrer Hausbank erhalten.

Benötigte Unterlagen zur Kontoeröffnung bereithalten

Um sich bei Ihrer neuen Bank zu legitimieren benötigen Sie in der Regel als Privatperson lediglich die gesetzlich vorgeschriebenen Dokumente. Zu den Online-Antragsunterlagen müssen Sie hier eine Kopie Ihres Personalausweises oder dem Reisepass zusammen mit einer gültigen Meldebestätigung nach dem Eröffnen bei der Bank einreichen. Die Prüfung findet in Ihrer nächsten Postfiliale per Post-Ident-Verfahren statt. Je nach Anbieter können im Ausnahmefall noch weitere Dokumente erforderlich sein.

Girokonto für das Ausland nutzen: Währungsumtausch und Auslandseinsatzentgelt

Um Ihr neues Girokonto im Ausland zu verwenden existieren verschiedene Möglichkeiten. Zum einen können Sie direkt in der Filiale Ihrer Bank Geld vor einer Reise wechseln lassen, zum anderen besteht auch die Möglichkeit Geld direkt vor Ort am Geldautomaten abzuheben. Je nach Währungsraum können hier verschiedene Kosten entstehen. Wenn Sie häufig Geld mittels Überweisungen ins Ausland zu Freunden, Bekannten, an Geschäfts- oder anderweitige Zahlungspartner veranlassen, dann lesen Sie dazu auch unseren Beitrag „Das kosten Auslandsüberweisungen bei deutschen Banken“.

Nutzung der Girocard im Ausland

Bei der Nutzung von Girocard oder Kreditkarte im Ausland, berechnen fast alle Banken ein sogenanntes Auslandseinsatzentgelt. Hierbei macht es erhebliche Unterschiede, in welchem Währungsraum sich das Zielland befindet. In der Regel beträgt die Gebühr, je nach Bank, zwischen ein und zwei Prozent des angeforderten Betrages. Heben Sie beispielsweise 200 Euro an Bargeld ab (oder zahlen den Betrag per Girocard), entstehen Ihnen hier bei einem Zinssatz von 1,5% Kosten in Höhe von 3 Euro. Dieser Umstand kann je nach Höhe und Häufigkeit beim Abheben vom Automaten hohe Kosten für Sie mit sich bringen.

Achten Sie deshalb beim Vergleich von Girokonten auf die Konditionen für das Auslandseinsatzentgelt. Es gibt Konten, bei denen kein Auslandsentgelt anfällt. Bei anderen Anbietern erhalten Sie häufig auch eine kostenlose Kreditkarte zu Ihrem Konto, mit welchem kostenlose Bargeldabhebung außerhalb des europäischen Währungsraumes möglich ist. Sie bezahlen dann nur die Kosten für den Währungsumtausch.

Kostenfalle beim Währungsumtausch vor Ort

Häufig haben Sie die Wahl an Automaten im Ausland die Option zu wählen in welcher Währung Ihnen der Betrag zum geldabheben angezeigt wird. Es klingt verlockend, den Betrag noch direkt am Geldautomaten von der Bank umrechnen zu lassen – aber Achtung: bei dieser Variante legt die geldausgebende Bank ihren eigenen Wechselkurs fest. Mitunter können hier noch weitere Gebühren direkt in den Wechselkurs mit einfließen, welche dann vom Kunden nicht mehr nachvollziehbar sind. Teilweise können hier Aufschläge von bis zu 5% pauschal hinzukommen, was für Sie einen sehr ungünstigen Wechselkurs bedeutet.

Tipp: Nutzen Sie hierfür am besten immer die Landeswährung. Dabei können Sie davon ausgehen, dass der Währungsumtausch erst bei Ihrer Bank zu den Ihnen bekannten Konditionen stattfindet.

Kostenfalle beim Währungsumtausch im Heimatland

Aber auch beim Wechsel durch den Filialservice Ihrer Bank können unangenehme Mehrkosten entstehen. So sind die Kurse an den Schaltern deutscher Banken häufig schlechter als die Wechselkurse vor Ort. Hier zahlt es sich aus, vorher über die Wechselkurse zu informieren und gegebenenfalls nur das nötigste für die Anreise zu wechseln. Banken vor Ort sind dann meist die bessere Wahl. Meiden Sie unbedingt Wechselstuben an Flughäfen, diese bieten Ihnen meist die schlechtesten Konditionen.

Informationen zur Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer ist Vergleichbar mit der Einkommensteuer. Sie existiert seit dem 1. Januar 2009 und wird auf Erträge aus Kapitalvermögen erhoben. Darunter fällt zum Beispiel der Girozins bei einem Girokonto. Der Steuersatz setzt sich dabei aus der tatsächlichen Abgeltungssteuer (25 %), sowie dem Solidaritätszuschlag (5,5 % auf die Abgeltungssteuer) zusammen und beträgt 26,38 %. Die Abgeltungssteuer wird direkt von der Bank an das Finanzamt abgeführt, sofern dieser kein Freistellungsauftrag vorliegt. Bis zu einem Freibetrag von 801,00 Euro für Ledige und 1.602,00 Euro für Ehepaare bleiben Erträge aus Kapitalvermögen jedoch unversteuert. Um diesen, sogenannten, Sparer-Pauschbetrag geltend zu machen, müssen Sie einen Freistellungsauftrag für Kapitalerträge bei Ihrer Bank einreichen. Die Frist hierfür ist der letzte Arbeitstag der Bank für das aktuelle Kalenderjahr. Sollten Sie diese Frist versäumen, kann die Abgeltungssteuer alternativ auch über Ihre Einkommensteuer geltend gemacht werden. Weiter Informationen zum Thema finden Sie bei der Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. im Netz oder direkt bei Ihrer Bank.